Home Electronics Markt HEMIX Quartal 1-2 2021

0

Home Electronics Markt im ersten Halbjahr 2021 mit 7,4 Prozent Wachstum – viele Segmente mit positiver Entwicklung.

Der Markt für Home Electronics-Produkte (HE), dargestellt im HEMIX, Home Electronics Market Index, lag im ersten Halbjahr 2021, verglichen mit dem Vorjahres-Zeitraum, mit 7,4 Prozent im Plus. So wurde in den Monaten Januar bis Juni 2021 ein Gesamt-Umsatzvolumen von knapp 22 Milliarden Euro erreicht. Dabei zeigten die Kernelemente Unterhaltungselektronik, Telekommunikation und IT-Produkte, bis hin zu Elektrohausgeräten – eine positive Entwicklung.

Wie nach den starken TV-Zahlen 2020 zu erwarten, sank die Stückzahl bei der TV-Geräten um fast 15 Prozent. Das aber wurde beim Umsatz durch den Trent zu großformatigen und höhenwertigen Geräten nahezu kompensiert. Der Durchschnittspreis stieg um 15.5 Prozent, was sichdann beim Umsatz mit einem minimalen Minus von nur 1,3 Prozent bemerkbar macht.

Alle anderen Bereich Braune Ware schreiben dagegen mehr oder weniger Rote Zahlen. Einziger Lichtblick sind die stark gestiegenen Durchschnittspreise bei Audio-Einzelkomponenten, plus 12,2 Prozent, und Home Cinema Systemen, plus 34,4 Prozent. Was der bei Home Cinema mit einem Minus von nahezu 80 Prozent gegenüber der Vorjahr nur ein Tropfen auf einen heißen Stein bedeutet.

Überaus positiv dagegen die Entwicklung im Fotobereich. Alle Produktsegmente sind im Plus, bei Wechselobjektiven und digitalen Niederrahmen sogar zweistellig. Hinzu kommt das ebenfalls zweistellige Plus beim Durchschnittspreis in allen Bereichen außer Action Cam einschließlich Camcordern.

Bei Personal Audio scheint der Kopfhörer-Boom beendet zu sein, dagegen konnten Docking-Lautsprecher ein leichtes Plus erreichen. Multimedia im Auto ist und wird auch weiterhin ein Sorgenkind sein, die Erstausrüstung macht den individuellen Einbau nahezu überflüssig.

Videogame Konsolen haben mit einem Umsatzplus von 38 Prozent einen deutlichen Anteil am mageren Gesamtplus von 0,9 Prozent bei klassischer Unterhaltungselektronik im ersten Halbjahr 2021

Telekommunikation schwächelt deutlich

Die tollen Umsatzzahlen bei Smartphones scheinen der Vergangenheit angezugehören. Bei den Stückzahlen ein Minus von3,6 Prozent, das aber durch steigender Preise aufgefangen wird, unterm Strich noch immer ein Umsatzplus von 4,7 Prozent. Homeoffice im vergangenen Jahr hat den Umsatz mit Mobiltelefonen angekurbelt, das führte in im ersten Halbjahr 2021 dann zu einem Minus von23,5 Prozent. Gleiches gilt für Heimtelefone, auch hier wird Rot geschrieben. Lichtblick dagegen Core Wearables, die Fitness-Controller legten bei den Stückzahlen, beim Preis und damit auch beim Umsatz deutlich zu.

Home-Office sorgt weiter für gute IT-Umsätze

Das Aufrüsten bei IT-Produkten geht weiter, zwar verhaltener bei Desktop-PCs und Notebooks, dafür aber deutlich mit einem Umsatzplus von über 55 Prozent bei Tablet-PCs. Auch bei Monitoren bringt der Trend zu größeren Displays ein deutliches Plus bei Stückzahlen und Preisen, was sich mit14,2 Prozent plus beim Umsatz niederschlägt. Auch Projektoren sind stark im Plus, hier dürfte aber auch das Heimkino einen beachtlichen Anteil haben. Deutlich durch das Home-Office beflügelt auch die positiven Zahlen bei Multifunktionsgerätem (Scanner/Drucker).

Der Umsatzerfolg bei Weißer Ware geht weiter

Der Hersteller von Küchen-Kleingeräten und auch die von Großgeräten können sich weiterhin freuen. Die Umsatzerfolge des vergangenen Jahres setzen sich auch in diesem Jahr fort. Bei Kleingeräten mit einem Plus von 13,5 beim Umsatz, bei Großgeräten fällt der mit einem Plus von 8.5 Prozent zwar etwas bescheidener aus, sorgt aber trotzdem sicher für zufriedene Mienen.

So zeigt hinterlässt das von der gfu verkündete Gesamtergebnis mit einem Umsatzplus von 5,7 Prozent für Consumer Electronics total ein durchaus zwiespältiges Bild, denn wichtige Bereiche zeigen mehr oder weniger Schwächen, ganz besonders bei den Stückzahlen. Eine Tendenz, die sich durchaus fortsetzen könnte!

HEMIX Home Electronics Markt Index Q1-4/2020

Teilen

Comments are closed.