IFA 2020 wegen Corona abgesagt

0

Die IFA 2020, die Anfang September in Berlin stattfinden sollte, wurde werden des Verbots von Großveranstaltungen abgesagt.

Aufgrund des heute seitens des Landes Berlin kommunizierten Verbots von Großveranstaltungen mit mehr als 5.000 Teilnehmern bis 24. Oktober 2020  kann die IFA 2020, die weltweit bedeutendste Messe für Consumer Electronics und Home Appliances, nicht im gewohnten Rahmen stattfinden.

Die Veranstalter der IFA, gfu und Messe Berlin, diskutieren aktuell die nun notwendigen Schritte und finalisieren ein bereits in der Erarbeitung befindliches Alternativkonzept für die IFA 2020, das auf den Stärken der IFA als Leitmesse und führende Innovationsplattform aufbauen wird. Weitere Details zur aktualisierten Planung werden in Kürze vorgestellt.

Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer und Home Electronics GmbH erklärt dazu: „Die neuen Rahmenbedingungen treffen uns natürlich nicht völlig überraschend. Sie schaffen nun aber Klarheit und ermöglichen uns, gemeinsam mit unserem Partner Messe Berlin sowie namhaften Ausstellern, eine konkrete Planung und Vorbereitung.“

„Wir tragen die Entscheidung selbstverständlich mit. Die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter*innen, Partner, Kunden und Gäste haben für uns die höchste Priorität“, sagt Volker Klodwig, Vertriebsleiter Zentral- und Osteuropa bei der BSH. „Wir werden als Europas und Deutschlands Marktführer natürlich auch in diesem Jahr unsere Innovationskraft unter Beweis stellen und die Neuheiten unserer Marken Bosch und Siemens Händlern, Medien und Konsumenten auch außerhalb der Messe entsprechend präsentieren.“

Teilen

Comments are closed.